Bodo Meier   -   Wildlife Art

Vita

Bodo Meier
geboren 1949 in Siegen, verheiratet, Vater von 3 erwachsenen Kindern. Von 1970 bis 1974 Studium: Anglistik, Amerikanistik und Kunstpädagogik, von 1988 bis 92 Biologie.

Beruf: Lehrer für Kunst, Chemie und Biologie an der Geschwister-Scholl-Schule in Siegen.
Künstler und Illustrator für Zeitschriften und Bücher, schreibt und malt u. a. für Wildlife Art Magazine, USA; Kakakuona, Tansania.
Thematik: Tiere, vor allem die Tiere Afrikas, auch Pflanzen und Landschaften.
Technik: Aquarell und Zeichnung.
Kurse für Aquarell- und Ölmaletechniken und Tiermalerei.

1996 erscheint sein Buch Tiere in Aquarell (3.Auflage 2001) und 1999 sein erster Kalender Wildleben.
Nachdem er Bilder zur Illustration des „Selous-Guide“ beigesteuert hatte, wurde er vom GTZ (Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit) und der tansanischen Naturschutzbehörde eingeladen, die Wildhüter von Kidai im Selous, Süd-Tansania bei ihrer Arbeit zu begleiten.

Versteigerung eines Gemäldes in “Wild und Hund” zu Gunsten der Selous Conservation Area

ab 1996 regelmäßige Malsafaris nach Ostafrika, vor allem in die Serengeti in Tansania.

2004 erscheint sein Kalender Wildleben Ostafrika, der unter der Schirmherrschaft der TANAPA (Tanzanian National Parks), der GTZ und der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft. Der Erlös kam Wildschutzprogrammen in Tansania zugute.

Aquarelle entstehen auf Reisen, u. a. nach Nordamerika und Afrika und waren auf zahlreichen Ausstellungen zu sehen, u.a. in Dejang, China, Dar es Salaam, Brüssel, München (Haus der Kunst).

CIC – Preis JAGD IN DER Kunst

Den diesjährigen Kunstpreis wurde dem Siegener Künstler und Tiermaler Bodo Meier als 2.Preis verliehen.
Der CIC, das ist der internationale Rat zur Erhaltung des Wildes und der Jagd, verleiht diesen Preis alle 2 Jahre.

Bodo Meier wurde damit für sein Wirken als Tier- und Naturmaler geehrt, ebenso für sein Engagement sein Einsatz für die Erhaltung der Natur, besonders der afrikanischen Tierwelt.