Bodo Meier   -   Wildlife Art

Hirsch

Weißer Hubertushirsch

Das Tor zum Paradies

Vor ein paar Jahren war dieses Aquarell eine Illustration zu einer Geschichte in einer der bekanntesten deutschen Jagzeitschriften. In der Geschichte, eine Sage, ging es um einen alten Jäger, dem nach seinem Tode Gott in Gestalt eines weißen Hubertushirsches begegnet. Zwischen den Stangen seines Geweihes trug der Hirsch das Kreuz. Es ist bei einem Aquarell nicht ganz einfach, ein weißes Tier zu malen, wenn man die Farbe Weiß vollständig vermeiden möchte. Daher arbeitete ich den Tierkörper aus den Umgebungsfarben Violett und Gelb. Dieses von seiner Farbigkeit eher moderne Gemälde rief in der Redaktion eine nicht geringe Entrüstung hervor. Der Redakteur hatte die Qual der Wahl, entweder das Bild zu publizieren oder keine Illustration zu haben. Er entschied sich trotz allem das Bild zu bringen. Das „Gelbe Hirsch“ wurde später sogar in der Ausstellung „St Hubertus in der Kunst“ im Deutschen Jagdmuseum in München gezeigt.

 

The door to paradise

– White stag of Saint Hubert - A couple of years ago this watercolour was an illustration in one of Germany’s best reputed outdoor magazines. The story, kind of a legend, was about an old hunter, who after his death met God in person of a white stag with a golden cross between his antlers. Though difficult it may be to paint a white animal without using white as a body paint, I moulded the white shape out of the contrast of violet and yellow. This painting precipitated a storm of indignation in the editor’s office. The painting seemed to be somewhat too modern, not suitable for a more conservative magazine.

The editor was spoiled for choice, either to use this painting or to have nothing. He decided to publish. And there it was. Nevertheless the painting was exhibited in a remarkable exhibition about “Saint Hubert in Art” in the “Deutschen Jagdmuseum” (Museum for Hunting in Art) in Munich.